Unterstütze uns durch eine Spende. Dieser Service wird ermöglicht durch betterplace.org.

Lastenradler Frankfurt

Lastenradler Frankfurt wollen CO2-freie Mobilität in Frankfurt ermöglichen.

Transition Town tritt als Träger für diese Initiative auf und unterstützt sie.

Linkzur Projektsseite

Frankfurter Radentscheid

Informieren - mitmachen - unterschreiben

LinkZur Webseite

Immer informiert

Für die Aufnahme in den E-Mail-Verteiler bitte hier anmelden:

* = Pflichtfeld

Infoflyer Transition Town Frankfurt DownloadUnser Infoflyer
zum Download

 

Über Transition Town

Webseite der deutschsprachigen Transition-Town-Initiativen:
www.transition-initiativen.de

International (auf Englisch):
www.transitionnetwork.org

Transition Town auf Wikipedia:
.../wiki/Transition_Towns

Was ist Transition? (engl. OmdU)

Transition Towns-Bewegung - ARTE Global Mag - 3.2.2010

Rob Hopkins -
"Einfach. Jetzt. Machen!"
Vortrag 3.7.14, Bielefeld (OmdU)

 

Gründungs-Leitfaden:
So gründet man eine Transition-Initiative

Download (PDF)

 

Buch von Rob Hopkins:
"Einfach. Jetzt. Machen!"

Im Handel beim oekom-Verlag

Aktuelle Projekte, Neuigkeiten und Aktionen

Nächstes allgemeines Treffen

Liebe Wandelbegeisterte,

wir treffen uns wieder am 2. April 2019, wie immer in der "Denkbar", Spohr­straße 46a im Nordend zum Aus­tausch, zum Kennen­lernen, zum Plau­dern, zum Spaß haben.

Beginn: 19:00 Uhr

Wir freuen uns auf euch!

Fridays for future

Weltweite Demonstration "Fridays for future" am Freitag, 15.März

Treffpunkt 12:00 Uhr, Bockenheimer Warte.

Eine Stellungnahme von über 700 erstunter­zeichnenden Wissen­schaftler­innen & Wissen­schaft­lern zu den Pro­testen:

LinkKomplette Stellungnahme (PDF)

Linkfridaysforfuture.de/march15th

Earth Hour

Sa., 30.3.19, 20:30-31:30 Uhr

LinkWebseite

Heddernheim im Wandel

Liebe Freunde, Interessierte und Aktive von "Heddernheim im Wandel",

weiterhin gibt es jede Woche im Begegnungs­zentrum (BZG) des Frankfurter Verband in Heddernheim, Veran­staltungen und Angebote für die klima­freund­liche Nachbar­schaft, zur Information, zur Auf­klärung und zum nachbar­schaftlichen Aus­tausch unter engagierten und Interessierten.

Details und Hinweise zu Aktionen anderer Initiativen in Frankfurt, die "unsere" Themen behandeln, gibt's weiter unten oder auch im News­letter der Initiative lustaufbesserleben.

Einfach mal wieder Zeit nehmen, für sich und die Nachbar­schaft, und vorbeischauen.

Das BGZ ist übrigens nur eine Minute von der U-Bahn­station "Zeilweg" entfernt: Aßlarer Straße 3 in FFM-Heddernheim.

 

Schenk- & Tausch-Café

Donnerstag, 7. März von 14.30 - 16.30 Uhr

Bekleidung, Schmuck und Haushaltsgegenstände können hier ihre Liebhaber wechseln.

Wir bitten darum, nur eine begrenzte Zahl mitzubringen, die an dem Nachmittag verschenkt oder getauscht werden können. Dazu gibt es Kaffe und, wenn es wieder und weiterhin klappt, ein wenig gerettetes Gebäck von den Foodsharern.

Ort: Begegnungs- und Servicezentrum Heddernheim, Aßlarer Straße 3

 

Heddernheimer Avantgarde & Film "Tomorrow"

Mittwoch, 13. März von 18 - 20 Uhr

Ein monatliches Treffen für Heddernheimer Klimaschützer, für engagierte Senioren, interessierte Teens und Twens, für Experten und Laien, für Menschen, die auch aktiv sind und sich hier informieren oder austauschen möchten.

In vier Teilen, März bis Juni, schauen wir den anregenden Dokumentationsfilm "Tomorrow", der über Beispiele des Klimaschutzes berichtet, und nehmen die Hinweise zum Anlass, darüber auch in Frankfurt weiter nachzudenken und entsprechend zu handeln.

Ort: Begegnungs- und Servicezentrum Heddernheim, Aßlarer Straße 3

 

Reparatur Café

Samstag, 16. März von 15 - 18 Uhr

Funktioniert etwas nicht? Ist ein Gerät wirklich kaputt, oder kann man es noch reparieren? Wie gewohnt gibt es hier Hilfen bei der Reparatur von kleinen Elektrogeräten und auch für kleine Näharbeiten. Immer wieder können viele mitgebrachten Geräte repariert werden. Unter anderem ein Dampfbügeleisen, ein Wasserkocher und ein Staubsauger. Reparateure willkommen!

Ort: Begegnungs- und Servicezentrum Heddernheim, Aßlarer Straße 3

Das Projekt "Heddernheim im Wandel" wird gefördert vom Bundes­ministerium für Umwelt, Natur­schutz, Bau und Reaktor­sicherheit auf­grund eines Beschlusses des Deutschen Bundes­tages.

Logo BMUB-NKI

Neues vom Radentscheid

Am 7. März stellt der Radentscheid seine Planungen vor und sich der Diskussion: Frankfurt auf Neuen Wegen.

Seit Juli letzten Jahres, als die Initiative 40.000 Unterschriften übergeben hat, hat sich der Magistrat kaum bewegt. Jetzt soll der Radentscheid abgelehnt werden, weil er angeblich nicht konkret genug ist.

Das wollen wir uns nicht vorwerfen lassen: am 7. März um 19:00 Uhr im Festsaal des Studierendenhauses der Goethe-Universität.

LinkMehr Infos
LinkFacebook

Sämtliche aktuellen Termine und Veranstaltungs­hinweise wie immer auch auf unserer Web­site. Wir freuen uns auf euch!

Tortuga bittet zum Rendevous

Liebe Interessierte am Tortuga Gemeinschaftsgarten!

Wir freuen uns sehr, zu unsererer dies­jährigen Auftakt-Veran­stal­tung am Do., 7. März, im Saal der Andreas­gemeinde einladen zu dürfen!

Es erwarten euch Info-Tische von Tortuga Eschers­heim, Transition Town Frankfurt und anderen Initiativen aus der Nachbar­schaft und für den Klima­schutz, eine Kleider­tausch­party im Foyer, ein Impuls­vortrag von Christina Höfling (Sencken­berg Gesell­schaft für Natur­forschung) zum Thema "Klima­schutz im Stadtteil" sowie eine preis­gekrönte Film-Dokumen­tation über ein Urban-Gardening-Projekt in Kassel.

Donnerstag, 7. März 2019, 18.30 - 22.00 Uhr
Ev. Andreasgemeinde · Großer Saal · Kirchhainer Straße 2 · Eintritt frei

Weitere Informa­tionen und das Programm mit allen Uhr­zeiten fin­den sich auf dem LinkInfo-Flyer (PDF)

Tortuga Eschersheim Linkwww.tortuga-eschersheim.de

Das Projekt "Begegnungs­stätte und Gemein­schafts­garten in Frankfurt-Eschers­heim" wird gefördert vom Bundes­ministerium für Umwelt, Natur­schutz, Bau und Reaktor­sicherheit auf­grund eines Beschlusses des Deutschen Bundes­tages.

Logo BMUB-NKI

Forschungsreise

Regionalwährungsgruppe besucht Bristol

Die Einführung einer Regional­währung muss gut geplant sein, das steht fest. Und so machte sich ein Teil unserer Gruppe im Dezember auf, um von den Besten zu lernen. Nach spannenden Ein­drücken und inspirie­renden Ge­sprächen beim Elbtaler in Dresden ging es einige Tage später nach Bristol. Der Bristol Pound gilt vielen Initiativen als Vorbild. Unter­stützung durch die städtische Regierung, viele teil­nehmende Unter­nehmen und breite Akzeptanz bei den Bürgern.

Im Westen Groß­britanniens angekommen, stellten wir fest, dass auch eines der Vor­zeige­projekte in Sachen Regional­währung keines­wegs von Heraus­forderungen und Hürden verschont bleibt. Der anfäng­liche Hype nahm ab, neue Ideen waren gefragt. Als umso moti­vierender ent­puppten sich die Gespräche mit dem Kernteam in Bristol. Mit Diana, Ian und Nic sprachen wir über die Probleme, die auch bei diesem so erfolg­reichen Projekt auf­kommen. Um eine Regional­währung einzu­führen und dauerhaft aufrecht­zuerhalten, hier herrschte schnell Konsens, genügt nicht die Begeisterung für die Währung unter den Bürgern. Was es braucht, sind stabile Unter­nehmens­netzwerke, die einen Mehrwert in dieser ergänzen­den Währung sehen. Das hatten uns nicht nur die tollen Gespräche mit dem Kern­team bewiesen, sondern auch die Gespräche mit zufälligen Bürgern und teil­nehmenden Unter­nehmen.

Linkmehr ...

Unser motiviertes Team hat sich für 2019 einiges vorgenommen:

  • Vorstellung unseres vorläufigen Konzepts bei Frankfurter Unternehmen
  • Vergrößerung unseres Teams durch Unternehmer*innen und Interessierte
  • Klärung der rechtlichen Rahmenbedingungen einer Regionalwährung
  • Kontaktaufnahme mit möglichen Kooperationspartnern für die technische Unterstützung
  • Prüfung möglicher Finanzierungswege und Fördermittel
  • Organisation eines Events, möglicherweise gemeinsam mit weiteren Initiativen, um unsere Idee in Frankfurt bekannter zu machen

Du hast Lust, dabei zu sein? Dann melde dich jetzt bei der Regional­währungs-Gruppe unter Linkregionalgeld@transition-town-frankfurt.de :)

Neues vom Radentscheid

Artikel in der Frankfurter Rundschau:
"Stadtrat verpasst Radentscheid-Debatte"

Beitrag in der Hessenschau:
500 Menschen demonstrieren für besseren Radverkehr"

LinkZur Webseite

Workshop Solarkocher bauen

Hallo liebe Sonnenfreunde und Sonnen­freundinnen,
da das Interesse sehr groß ist, freut sich der Solar­verein Frankfurt e.V. unter der Anlei­tung von Rolf Behringer aus Freiburg einen Work­shop "Solar­kocher in Selbst­bau" organi­sieren zu können.

Termin: Samstag 16. März 2019

Veranstaltungsort: 63069 Offenbach, Sprendlinger Landstraße 181C

Kosten: 295.- € inkl. Material, Anleitung und Ort

Anmeldung unter Thema "Solarkocher bauen":
Linkkontakt@solarverein-frankfurt.de"

Das Material besteht aus edlem Holz und Doppelverglasung

LinkWeitere Infos

Wir freuen uns auf weitere Anmeldungen. Alles weitere nach Anmeldung.

Sehr gerne könnt Ihr die Mail weiterleiten.

Sonnige Grüße,
Anita Priller

Solarverein Frankfurt und Umgebung e.V.
Vorstand: Anita, Günter und Henrik
Günthersburgallee 79, 60389 Frankfurt am Main
Tel: 0171 - 4535 666

Senckenbergforum am 27. Februar 2019

Warum handeln wir nicht, obwohl wir so viel wissen?

Seit den Ursprüngen der heutigen Umwelt­bewegung wurde eini­ges er­reicht, enormes Wissen ange­sammelt, in Teil­berei­chen wurden auch bereits Ver­besserungen im Bereich Umwelt und Nach­haltig­keit erzielt. Wir wissen seit Langem, dass unser Lebens­stil und die Wirt­schafts­form, die ihn ermög­licht, syste­matisch Natur­ressour­cen über­nutzen, und dass die Folgen dieser Über­nutzung unsere Zukunfts­fähig­keit gefährden. Aber die drin­gend nötige gesell­schaft­liche Trans­formation, mit der wir eine nach­haltige Zukunft der Mensch­heit erreichen könnten, ist noch nicht in Sicht.

Die Träg­heit unserer men­talen Infra­struktur und die Ver­lockung, weiter in der Komfort­zone zu bleiben, machen das vorhan­dene Wissen praktisch irrele­vant. Fast 30 Jahre sind seit dem ersten glo­balen Klima­gipfel in Rio vergangen - wie viel hat sich seit­dem im Bewusst­sein der Bevöl­kerung und der ver­schie­denen gesell­schaft­lichen Stake­holder getan? Welchen Stellen­wert haben umwelt­rele­vante Ein­stellungen für umwelt­gerechtes Ver­halten? Wie lassen sich die dringend not­wendigen gesell­schaftlichen Ver­änderungs­prozesse ein­leiten und befördern?

Podiumsgäste:

  • Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, und Vizepräsidentin der Leibniz-Gemeinschaft
  • Prof. Dr. Thomas Potthast, Professor für Ethik, Theorie und Geschichte der Biowissenschaften, Universität Tübingen
  • Ulli Nissen, Mitglied des Deutschen Bundestages, Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
  • Carsten Kratz, Senior Partner und Deutschland-Chef, Boston Consulting Group

Moderation: Stefan Ehlert, hr-iNFO

Die Vorträge finden jeweils um 19.15 Uhr statt (Einlass ab 18.45 Uhr)

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig

Veranstaltungsort: SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt am Main

LinkWeitere Info

Exerzitien im Alltag

Übungsweg zur Schöpfungsverantwortung im Anthropozän

Die Erde ist in ein neues Zeitalter eingetreten. Die Menschheit ist zu einem der wichtig­sten Einfluss­faktoren auf die bio­logischen und klima­tischen Pro­zesse gewor­den. Krieg, Hunger, Flucht, Klima­wandel, Arten­sterben, Umwelt­zer­störung, all dies sind auch geist­liche Themen. Sie sind Zeichen der Zeit. Sie fordern von uns ein neues Handeln. Alle sind gerufen, ihre imperi­ale Lebens­weise zu über denken und zu ver­ändern.

LinkWeitere Infos (PDF)

Der ökumenische Kurs und spirituelle Übungsweg erd-verbunden gibt für einen Zeitraum von vier Wochen Impulse für eine tägliche Einzel­betrach­tung und Anre­gungen zur Meditation. Die wöchent­lichen Gruppen­treffen dienen der Ein­führung und inhalt­lichen Aus­richtung sowie dem Erfahrungs­austausch.

Über die Stadt Frankfurt verteilt werden an acht ver­schiedenen Orten Gruppen angeboten.
Diese Exerzitien im Alltag sind ein ökume­nisches Angebot der Kirchen in Frankfurt.

Dr. Thomas Wagner
Katholische Akademie Rabanus Maurus

Pfr. Dr. Gunter Volz
Evangelisches Stadtdekanat Frankfurt

Transition Gründungs-Leitfaden jetzt auf Deutsch

Worum gehts?

Wenn Ihr wissen wollt, wie man eine Initiative gründet, welche spannen­den Pro­jekte in anderen Ländern laufen, wenn ihr nach guten Tipps für die Netz­werk­arbeit sucht oder herausfinden wollt, wie man neue Mitglieder gewinnt, dann seid ihr hier genau richtig.

In diesem Büchlein hat das Transition Network im Jahr 2016 die Erfahrungen der ersten 10 Jahre komprimiert aufbe­reitet. Es gibt viele gute Bei­spiele und Er­fahrungen von Initia­tiven aus aller Welt, sortiert nach den sieben wichtig­sten Transition-Zutaten:

  • Starke Gruppen bilden
  • Positive Vision
  • Deine Umgebung begeistern
  • Netzwerke und Kooperationen
  • Praktische Projekte
  • Teil der großen Bewegung werden
  • Nachdenken und Feiern

Hier könnt Ihr den Leitfaden herunterladen:
LinkGemeinsam die Zukunft gestalten

Weitere Infos:
Linkwww.transition-initiativen.org/transition-gruendungs-leitfaden


Ältere Mitteilungen sind in der Chronik