Unterstütze uns durch eine Spende. Dieser Service wird ermöglicht durch betterplace.org.

Lastenradler Frankfurt

Lastenradler Frankfurt wollen CO2-freie Mobilität in Frankfurt ermöglichen.

Transition Town tritt als Träger für diese Initiative auf und unterstützt sie.

Linkzur Projektsseite

Frankfurter Radentscheid

Informieren - mitmachen - unterschreiben

LinkZur Webseite

Immer informiert

Für die Aufnahme in den E-Mail-Verteiler bitte hier anmelden:

* = Pflichtfeld

Infoflyer Transition Town Frankfurt DownloadUnser Infoflyer
zum Download

 

facebookWir sind auch auf Facebook vertreten. Dort gibt es wei­tere Veranstaltungs­tipps.

Über Transition Town

Webseite der deutschsprachigen Transition-Town-Initiativen:
www.transition-initiativen.de

International (auf Englisch):
www.transitionnetwork.org

Transition Town auf Wikipedia:
.../wiki/Transition_Towns

Was ist Transition? (engl. OmdU)

Transition Towns-Bewegung - ARTE Global Mag - 3.2.2010

Rob Hopkins -
"Einfach. Jetzt. Machen!"
Vortrag 3.7.14, Bielefeld (OmdU)

 

Gründungs-Leitfaden:
So gründet man eine Transition-Initiative

Download (PDF)

 

Buch von Rob Hopkins:
"Einfach. Jetzt. Machen!"

Im Handel beim oekom-Verlag

Aktuelle Projekte, Neuigkeiten und Aktionen

Nächstes allgemeines Treffen

Liebe wandelbegeisterte Frankfurter*innen,

Das nächste Treffen findet am Dienstag, dem 1. Oktober um 19 Uhr statt. Treffpunkt ist der LinkNeue Frankfurter Garten am Danziger Platz (U-Bahn-Haltestelle Ostbahnhof)

Euer Transition-Town-Team

Freitag, 20.9.2019, 18:00 - 23:00 Uhr

Die lange Nacht der Volkshochschulen

Am 20. September 2019 feiern alle VHSen in Deutschland, wir feiern mit!

"Zusammenleben, zusammenhalten" lautet das Motto, unter dem der Deutsche Volks­hochschul­verband für den 20. September zu einer bundes­weiten "Langen Nacht der Volks­hoch­schulen" aufgerufen hat. Die gemein­same Aktion soll ein Zeichen für Offen­heit, Vielfalt und Zusammen­halt setzen.

Volkshochschule Frankfurt a.M., Bildungszentrum Ost (BZO), Sonnemannstraße 13, 60314 Frankfurt a.M.
Eintritt frei.

Transition Town Frankfurt ist auch mit dabei:

Von 19:00 - 20:00 Uhr ist die Frank­furter Dezer­nentin für Integration und Bildung Sylvia Weber vor Ort. Frau Weber lädt zusammen mit Matthias Emde von Transition Town Frankfurt zu einer Diskussion zum Thema Klima­bildung ein. Es moderiert Marlene Haas vom Frank­furter Netzwerk "Lust auf besser leben".

Ort: 5. OG, Raum 5005

Danach gibt es im Raum 5002 zusammen mit einigen anderen interessanten Initiativen auch einen Stand von Transition Town.

LinkWeitere Informationen

20 Jahre Nachbarschaftszentrum Ginnheim
- Feiern Sie mit!

Das Motto des NBZ: " Familie, Nachhaltigkeit & soziales Miteinander"

von Mittwoch, dem 11. September bis Samstag, 14. September gibt es ein buntes Rahmenprogramm mit Workshops, Lesung, Filmen, Diskussionen und unterschiedlichen Darbietungen. Außerdem präsentieren sich verschiedener Initiativen und Netzwerke.

Am Freitag ist auch Transition Town Frankfurt mit dabei:

Unter dem Motto "Ginnheimer Netzwerkgruppen stellen sich vor" möchten wir mit den TeilnehmerInnen über die Themen "Welche Netzwerke gibt es im Stadtteil? Welchen Sinn macht Netzwerkarbeit? Welche Probleme können dabei entstehen?" diskutieren.

Wann: 15.00 - 17.00 Uhr

Auf dem Podium sind:

LinkInfoflyer mit kompletten Programm zum Download

Klimagourmet-Woche 2019

Klimafreundliches Streetfood, vegane Genüsse, fröhliches Zusammensein: Dies ist das Programm der Klimagourmet-Woche 2019!

Vom 5. bis 15. September in Frankfurt und Umgebung.

LinkWeitere Infos

Wir von Transition Town Frankfurt sind mit von der Partie!

Am Mittwoch, dem 11.9.2019 veranstaltet "Heddernheim im Wandel" den Abend "Klimaschutz geht fleischlos besser".

Film- und Diskussionsabend zum Thema vegane Ernährung. Gezeigt werden aktuelle Film- und Videoausschnitte zum Thema, die anschließend mit den Podiumsgästen diskutiert werden.

Wir sprechen mit Menschen, die vorangehen und machen, unter anderem mit Nir Rosenfeld über seine veganisierten Restaurants in der Innenstadt, mit Dr. Johannes Volker Schmidt von der Albert Schweitzer Stiftung für vegane Ernährung (AG Frankfurt), mit Helena Eichler von der bio-veganen SoLaWi in Frankfurt und mit einer Person von Transition Town Frankfurt e.V., Gruppe Ernährung.

Wann genau: 18:30 - 21:00 Uhr

Wo: Begegnungszentrum Heddernheim (Frankfurter Verband), Aßlarerstr, 3. (Nähe U-Bahnstation Zeilweg)

Noch wenige Plätze frei!

"Werkzeuge des Wandels"

Ein ganz besonderer Wochenend-Trainings-Workshop, veranstaltet von Heddernheim im Wandel

LinkDetails zum Workshop auf der Terminseite

Die Kosten für den Workshop belaufen sich nur auf pro Person 50 Euro (kostendeckend), 80 Euro (wer kann) oder 30 Euro (Soli), da das Energie­referat der Stadt Frankfurt im Projekt "Bürger­engagement für Klimaschutz" einen Teil der Kosten trägt. Details zur Zahlung erhalten die Teilnehmenden mit der Anmeldebestätigung. Die Anmeldung gilt als verbindlich.

Teilnahmewunsch bitte schriftlich an Linkhallo@heddernheim-im-wandel.de. Wir geben Bescheid, ob die Teilnahme klappt.

Terminplan:

Ort: Begegnungs­zentrum (BZG) des Frank­furter Verbands in Heddern­heim, Aßlarer Straße 3

Logo BMUB-NKI

#ALLEFÜRSKLIMA

Globaler Streik am 20. September

Am 20. September 2019 findet der dritte globale Klimastreik statt - weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommen und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden.

Linkfridaysforfuture.de/allefuersklima

Parking Day am 21.9.2019

Autos machen meistens vor allem eines: Sie stehen in der Gegend rum. Und dieses tun sie größtenteils auf öffentlichem Raum.

Dieses Jahr findet am 21. September wieder der Parking Day statt, der klar machen will, wie viel Platz in der Stadt für parkende Autos verwendet wird.

Von 10:00 bis 18:00 Uhr werden wir, zusammen mit vielen anderen Organi­sationen, in der Tönges­gasse Parkplätze einer alter­nativen Nutzung zuführen. Es wird sicher­lich wieder sehr unter­haltsam!

Wir freuen uns auf euren Besuch.

LinkWeitere Infos auf Facebook

Heddernheim im Wandel

Sofern nichts anderes angegeben ist, finden unsere Veranstaltungen alle statt im Begegnungs­zentrum (BZG) des Frank­furter Verbands in Heddern­heim, Aßlarer Straße 3 - eine Minute von der U-Bahn­station "Zeilweg" entfernt.

Heddernheimer Aktive und Netzwerktreffen

Mittwoch, 11. September von 19 - 21 Uhr 

Treffen der Heddernheimer Aktiven und am Netzwerk Interessierten - Für den Austausch darüber, wie es in Heddernheim auch im Jahr 2020 weitergehen kann, immer am zweiten Mittwoch im Monat, von 19 - 21 Uhr.

Im Rahmen der Klimagourmet-Woche steht der Abend unter dem Motto: "Klimaschutz geht fleischlos besser"

Experten, Kurzfilme und vegane Kostproben

Reparatur Café

Samstag, 21. September von 15 - 18 Uhr

Funktioniert etwas nicht? Ist ein Gerät wirk­lich kaputt, oder kann man es noch repa­rieren? Wie gewohnt gibt es hier Hilfen bei der Repa­ratur von kleinen Elektro­geräten und auch für kleine Näh­arbeiten. Immer wieder können viele mitge­brachten Geräte repariert werden. Unter anderem ein Dampf­bügel­eisen, ein Wasser­kocher und ein Staubsauger. Letztmalig organisieren wir im Juli explizit Hilfen bei der Fahrradreparatur. Reparateure und Besucher willkommen!


Die Teilnahme ist kostenfrei, Spenden gern gesehen. Die Zahl der Teil­nehmenden ist leider begrenzt, darum bitte An­fragen zur Teilnahme an:
Linkhallo@heddernheim-im-wandel.de

Schenk- & Tausch-Café

Donnerstag, 4. Juli von 14.30 - 17.00 Uhr

Immer am ersten Donnerstagnachmittag im Monat von 14.30 - 16.30 Uhr, ein Schenk- und Tauschcafé 

 

 

Das Projekt "Heddernheim im Wandel" wird gefördert vom Bundes­ministerium für Umwelt, Natur­schutz, Bau und Reaktor­sicherheit auf­grund eines Beschlusses des Deutschen Bundes­tages.

Logo BMUB-NKI

Faire Woche 2019

13. bis 27. September 2019

Gleiche Chancen durch Fairen Handel:

Der Faire Handel setzt sich dafür ein, dass Frauen und Männer die gleichen Chancen haben, ihre Potenziale zu entfalten. Davon profitiert auch die Gemeinschaft.

LinkFlyer mit allen Terminen zum Download

Große IAA-Demo am 14.9.2019

Die Internationale Autoausstellung (IAA) findet alle zwei Jahre in Frankfurt statt, so auch wieder dieses Jahr. Doch es hat sich ein großes Aktionsbündnis gefunden, das der Autoindustrie klar machen will, dass die Mobilitätswende jetzt passieren muss!

Dazu finden am IAA-Wochenende 14./15.9. zahlreiche Aktionen statt, insbesondere eine große Sternfahrt und Fußdemo am 14.9.

Weitere Infos unterLinkwww.iaa-demo.de

"Ausrufung des Klimanotstands - Gründung eines Klimanotstand-Konvents"

Ausgehend von Städten und Kommunen werden die säumigen Regierungen gezwungen, die von der UN verordneten, völkerrechtlich verbindlichen CO2-Reduktionsziele plangemäß umzusetzen. Die zivilen Organisationen fridaysforfuture, Extinction Rebellion, parentsforfuture, scientists4future usw., welche die Umsetzung des UN-Auftrages bei den Politikern einfordern, handeln somit im UN Auftrag. (.) Wie beschrieben wollen wir nicht die Regierungen ändern, sondern den Klimawandel verhindern. Daher wäre eine einheitliche, koordinierte Forderung sinnvoll und zielführend. Wir sollten folgende zentrale Aussage verbreiten: Klimanotstand! In UN-Mission - die Regierung muss handeln!

Wer möchte mitplanen und Durchführung von einem Klimanotstand-Konvent der breiten Klimaschutzgruppen (über ein Wochenende?) mit Workshops, Ideen, Aktionen und medienwirksamen Verbreitung der Forderungen? Gesamtes Rhein-Main-Gebiet?

Bitte Kontakt aufnehmen mit Jürgen Eiselt von "scientists for future", E-Mail: Linkeco@eiselt.de

Weitere Infos zur Ausrufung des Klimanotstands: Linkwww.klimanotstand.com

Es gibt auch eine LinkPetition für Frankfurt

Der Radentscheid in der Presse

Die Frankfurter Neue Presse berichtet über den Radentscheid:
Link"Nach Radentscheid: Stadtpolitik einigt sich auf ein neues Verkehrskonzept"

Frankfurt Eschersheim

Kastanien am "Drosselbart"

Die großen, alten Kastanien beim Drossel­bart sollen gefällt werden. Luxus­wohnungen sollen geplant sein. Anwohner*innen versuchen ihr letztes, um das aufzu­halten. Denn nicht nur, dass hier alte Bäume gefällt werden sollen, nein, es geht auch ein wich­tiges Stück Stadt­teil­kultur verloren! Der "Drossel­bart" ist seit Jahr­zehnten ein Treff­punkt für viele Genera­tionen im Revier.

Wenn der Drossel­bart mit seinem Garten und seinen Bäumen geht, ist das sympto­matisch für die kul­turelle Ver­armung, die oft nur allzu selbst­verständ­lich hinge­nommen und durch­gesetzt wird. Aber wir wollen schließ­lich nicht nur "Wohn­quartiere" haben, sondern Stadt­teile, die in in erster Linie "Lebens­quartiere" sind.

Und dazu gehören auch Begegnungs­stätten unter alten Bäumen wie eben der Garten des "Drosselbarts".

Drosselbart

Was auch immer dabei raus­kommt, wir sollten unseren Unmut äußern und Wider­stand leisten:

LinkVorlage für Aushang (PDF)

LinkUnterschriftenliste und Info (PDF)

Petition: Beste Böden brauchen Schutz

In der wunderschönen Wetterau soll auf besten Ackerböden eines der größten Logistikzentren Deutschlands entstehen. Der fruchtbare Löss-Ackerboden mit seiner enormen Fähigkeit zur Wasserspeicherung wird dadurch der regionalen Erzeugung von Lebensmitteln entzogen und unwiederbringlich zerstört.

Hierzu regt sich Wiederstand! Die Bürgerinitiative "Bürger für Boden", die sich für den Erhalt dieser wertvollen Ackerböden einsetzt, hat sich auch zum Ziel gesetzt, das grundsätzliche Problem des übermäßigen Verbrauchs der Ressource Boden an diesem eklatanten Beispiel verstärkt in die öffentlich Diskussion einzubringen. Aus diesem Grund wurde eine bundesweite Online-Petition gestartet, die sich mit dem konkreten Anliegen an die Unternehmensleitung von REWE und mit dem allgemeinen Anliegen an den Bundestag richtet.

Wir können nicht von anderen Ländern fordern auf das Abholzen des Regenwaldes zu verzichten wenn wir bei uns beste klimaregulierende, wasserspeichernde Böden ohne Not in großem Stil unwiederbringlich zerstören.

Es wäre toll, wenn Sie das Anliegen aktiv unterstützen in dem Sie:

Und somit helfen das Bewusstsein für das wichtige Thema Bodenschutz zu steigern!

Das Thema verdient - vor allem in Zeiten des Klimawandel und der steigenden Trockenperioden und den gerade jetzt aktuellen Überflutungskatastrophen - bundesweite Aufmerksamkeit!

LinkLink zur Online-Petition

Wer sich weiter informieren und engagieren möchte, findet auf der Homepage der BI und Facebook weiterführende Infos:

Linkbuerger-fuer-boden.org
LinkFacebook

Danke fürs Weitersagen und Teilen!

Sustainable Lifestyle Festival

Sonntag, 16. Juni 2019, 15-20 Uhr, Hafenpark Frankfurt

Seid beim ersten Sustainable Lifestyle Festival dabei. Auf dem Programm steht Musik von DJ Lescano und von einer Band aus Frankfurt. Man kann Leckeres von FoodTrucks ausprobieren, Klamotten tauschen, beim Flohmarkt einkaufen, an Upcycling-Aktionen teilnehmen und noch vieles mehr. Zum Tauschen und zum selbst Bedrucken können Klamotten und ein T-Shirt mitgebracht werden.

#sustainablelifestylefestival #foej #gruenguertel #nachhaltigkeit #frankfurt

Tarahumara-Fans beim Sommerwerft-Festival

Logo Tarahumara FansFreitag, 28. Juli. Start: 10:30 Uhr

Liebe Läufer, Fans und Freunde,

es ist soweit! Gerade haben wir die Genehmigung vom Grünflächenamt bekommen und dürfen unseren 2. eigenen Lauf Running for the Planet beim Sommerwerft Festival veranstalten - der wahrscheinlich nachhaltigste Lauf der Welt!

LinkAlle Infos in unserem Infoflyer (PDF)

Wir wollen den Erfolg vom letzten Jahr wiederholen und haben das ehrgeizige Ziel, mindestens 200 Läufer zu bekommen!

Dazu brauchen wir Eure Unterstützung - lauft mit uns und unterstützt unsere Projekte.

Kontakte:

Radeln fürs Klima!

Die Stadt Frankfurt am Main beteiligt sich an der Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis. Der Aktionszeitraum für Frankfurt ist vom 3. bis 23. Juni 2019. Mitmachen können alle, die in Frankfurt leben, arbeiten, studieren, zur Schule gehen oder ihre Frei­zeit ver­bringen.

Da Klimaschutz Teamwork erfordert, sollen sich Radelnde in Teams zu­sam­men­schließen und sich auf Linkstadtradeln.de anmelden. Einzel­radler können sich einem bestehen­den Team, z. B. einem Stadtteil, anschließen oder werden dem "Offenen Team" zuge­ordnet. Wer ein Team anmeldet, ist auto­matisch Team­kapitän. Dieser sorgt für gute Stim­mung und Kampf­geist in seiner Gruppe. Für dieses Enga­gement werden die Kapi­täne von der Stadt beson­ders gewürdigt. Zu gewin­nen gibt es für die aktiv­sten Radler natür­lich auch etwas.

Im letzten Jahr haben in Frankfurt 97 Teams mit­gemacht und dabei 355.805 Kilometer gesammelt, was 51 Tonnen CO2-Vermeidung entspricht, im Ver­gleich zum Auto­fahren. Der Verkehr verur­sacht etwa ein Fünftel der klima­schädlichen Kohlen­dioxid-Emissionen in Deutschland. Mehrere Millionen Tonnen CO2 ließen sich pro Jahr vermeiden, wenn ein Teil der Kurzstrecken in den Innen­städten mit dem Fahr­rad statt mit dem Auto gefahren würde.

Allerdings liegen für den Rad­verkehr kaum räum­liche Verkehrs­daten vor. Das Forschungs­projekt MOVEBIS sammelt im Rahmen der Kampagne STADT­RADELN Daten zum Rad­verkehr und stellt diese für alle hessi­schen Teil­nehmer­kommunen zur Verfügung. Diese Informa­tionen können die Planung und den Ausbau der Rad­verkehrs­infra­struktur vor Ort unter­stützen. Über die STADTRADELN-App werden die Daten während des Aktions­zeitraums erhoben.

Weitere Informa­tionen zur Kampagne und gute Gründe zum Mit­machen finden Sie auf Linkwww.frankfurt-greencity.de

Anmelden können Sie sich unter Linkwww.stadtradeln.de

LinkInfoflyer zum Download (PDF, 1.35 MB)


Ältere Mitteilungen sind in der Chronik